Wer ist das?

   Nein, BadNutz ist kein ranziges Bad, sondern eine geschmeidige Hardbluesband:

(Achtung!  Jetzt den  Audioplayer oben rechts einschalten!) . ……….ja, genau so………

Übersetzt aus dem Englischen bedeutet bad nuts  “ schlechte oder rostige Muttern“.

Die keineswegs rostigen Bandmitglieder oder gar nicht schlechten Musiker formieren sich um den  Frontmann und Zentralschrauber  Jack Martinek (Voc/Harp) mit seinen gut geschmierten Stimmbändern und seinem für alle Gewinde voll kompatiblen Bluesharpset.
Mit Frank Brenner (Drums), dem konsequenten Schlagschrauber und Lothar Schmidt (Bass), mit seinem scharfen  Gewindeschneider, wird der besondere Drehmomentschlüssel von  Sebastian Klein (Git.) zum Spezialwerkzeug für alle möglichen Verschraubungen.

So  setzen die vier Musiker einen Kontrast zu den üblichen Mainstreamcoverbands. Melancholisch, groovig, hart und leidenschaftlich interpretieren sie Songs von Steve Earle, Sunnyboy Williamson über Van Morrison, Johny Cash bis zu den Doors oder The other half. „hardblues“ wird der Coversound von der Band genannt. Manchmal ist es auch „punk´n roll“.

Als Quintett haben die leidgeprüften Jungs begonnen. Mehr als zehn Jahre schon  haben sich BadNutz (aktuell im Quartett spielend) nie aus dem Konzept bringen lassen. Nichts hat sich bis heute an der kraftvollen Darbietung der Band bei den  Liveauftritten geändert.

Keith Richard nannte dieses Durchhaltevermögen einmal  „rock´n roll – healing meat„! Oder Lemmy Kilmister meinte dazu noch deutlicher: „If you think you are too old to rock´n roll then you are!“